#27 Kreatives Blitzen TEIL 1 - Grundlagen

Schmaus Foto, Schmaus-Foto,  Aufsteckblitz
Ein manueller Aufsteckblitz für kleines Geld

Heute geht es los mit der Einführung über Aufsteckblitze! Was ist der Vorteil gegenüber Aufklappblitzen, Wieviel muss ich investieren, Wie bediene ich den Blitz, was bedeutet iTTL und vieles mehr bei dem heutigen Thema "Kreatives Blitzen Teil 1 - die Grundlagen"

 

Wenn ich von Systemblitzen schreibe meine ich einen klassischen Aufsteckblitz auch Speedlight genannt, also optionales Zubehör!

Der Aufklappblitz ist der kleine eingebaute Kamerainterne Blitz!

 

Nachteile von Aufklappblitzen:

- Durch seine geringe Leistung wird meistens die Bildmitte stark aufgehellt und die Ränder stark abgedunkelt, es ist also keine gleichmässige Ausleuchtung möglich

- Bauartbedingt kommt der Blitz immer von Vorn, das Foto wirkt flach

- Durch das frontale Blitzen entstehen meistens Schlagschatten hinter dem zu fotografierendem Objekt

- Portraitierte Personen haben meistens Rote Augen

- Das Licht ist sehr hart, Hautunreinheiten werden besonders betont

 

Vorteile von Systemblitzen:

- Viel höhere Leistung als der Aufklappblitz

- Auf die Kamera aufgesteckt ist die Bauhöhe größer als der Eingebaute Aufklappblitz, also keine Abschattungen bei langen Objektiven

- Durch die höhere Leistung können auch weiter entferne Objekte aufgehellt werden

- Die Option besteht den Blitz entfesselt auszulösen (Also drahtlos)

- Der Blitzkopf lässt sich neigen und drehen (Auch indirektes Blitzen möglich!)

- Zugleich kann die Breite der Ausleuchtung eingestellt werden

- Ein Bouncer kann aufgesteckt werden (weiches Licht)

 

Was bedeutet LEITZAHL?

Die Leitzahl des Systemblitzes sagt etwas über die Blitzleistung aus. Desto höher die Leitzahl ausfällt umso mehr Leistung hat der Blitz. Der Aufklappblitz hat in der Regel eine Leitzahl von 12.

Ein Aufsteckblitz hat in der Regel eine Leitzahl zwischen 30 und 60. (Bei den teuren Modellen)

Als Richtwert für einen guten Allrounder sollte man eine Blitzleistung mit einer Leitzahl(LZ) von 35 anstreben!

 

iTTL oder Manuelle Blitze? (Meine Erfahrungen)

iTTl oder E-TTL bedeutet dass der Blitz selbst misst welche Blitzleistung angebracht ist.

TTL bedeutet "Through the lens", der Systemblitz schießt einen kleinen kaum sichtbaren "Messblitz" ab, der Blitz wird von dem Objekt reflektiert und kommt durch die Blende zurück in die Kamera. Nun stellt der Blitz seine Leistung automatisch ein. Der TTL Systemblitz erkennt auch durch die Elektronischen Kontakte welche Brennweite gerade auf der Kamera montiert ist und stellt so die Streuscheibe ein!

 

Vorteile TTL Blitze:

- Auf Partys sehr beliebt, man muss selbst wenig einstellen

- Brennweite wird automatisch erkannt

- Kann auch manuell bedient werden

 

 

 

 

 

Nachteile TTL Blitze:

- hohe Anschaffungskosten

- Blitzleistung nicht immer korrekt, es muss manuell korrigiert werden 

- Bei der Nachbearbeitung ist es nachteilig wenn es viele verschiedene Belichtungen gibt


Ich selbst habe mittlerweile mit beiden Blitzarten Erfahrungen machen dürfen.

Und würde mittlerweile nicht nur wegen der Anschaffungskosten auf manuelle Blitze zurückgreifen, aber dass ist bestimmt Ansichtssache!

 

Meine ersten Erfahrungen mit dem iTTL Blitz waren gut, stecke der Blitz auf dem Blitzschuh der Kamera und der Zooring des Objektives wurde gedreht hörte ich wie sich die Streuscheibe bewegte. Der Bildschirm des Blitzes zeigte immer die aktuelle Brennweite an, ich war begeistert.

Doch was mir auffiel mal war das Foto gut beleuchtet und desöfteren viel zu hell oder zu dunkel!

 

Das große Problem an der Messung ist, wenn Du ein Porträt fotografierst und das Oberteil ist weiß denkt der Blitz das ist viel zu hell und blendet weit herunter, das Foto ist also unterbelichtet, Du musst die Blitzleistung also wieder hochdrehen...

 

Irgendwann ist der Blitz dann heruntergefallen und war kaputt... dann kauften ich mir einen manuellen Blitz um die 60€ bei Amazon. Der ist mir mittlerweile viel lieber.

Manueller Blitz heißt nur Du stellt die Blitzleistung und die Brennweite manuell ein, das ist kein Hexenwerk, glaube mir!

Den Blitz im manuellen Modus einstellen

Da es im iTTL oder E-TTL Modus nicht viel einzustellen gibt, gehe ich jetzt mal auf den manuellen Modus, bzw. Manuelle Blitze ein. 

 

Schmaus Foto, Schmau-Foto, Friedberg, Stefan Schmaus, Blitz
Yongnuo YN 560 Mark3

Auf der Rückseite jedes Systemblitzes gibt es ein paar Knöpfe, das Beispiel zeigt ein aktuelles Yongnuo Modell! (Manueller Blitz um die 60€)

Gerät einschalten:

Wenn Batterien eingelegt sind (meist 4x AA)

Drückst Du den On/Off Knopf für 3 Sekunden

Blitzleistung regeln:

Mit den Pfeiltasten Oben und Unten stellt Du die Blitzleistung ein, diese reicht von 1/128 bis 1/1. 

Beispiel 1/32 ist ein 32stigstel der Blitzleistung und 1/1 ist volle Power

Pilot:

Ein kurzer Druck darauf und es Blitz, das ist die "Test" Taste

Zoom:

Durch diese Taste wird die BrennweiteDeines Objektivs eingestellt, die Streuscheibe stellt den Abstrahlwinkel ein (Nah oder Fern)

Mode:

Hier kannst Du die verschiedenen Modi umstellen (M=Manuell)

Die Taste mit der Note:

Hier kannst Du die Töne an und ausschalten

 

 

Am Anfang kannst Du den Blitz auf dem Blitzschuh Deiner Kamera stecken und mal ausprobieren wie sich die Blitzleistung entwickelt, wenn Du die Leistung bzw. die Brennweite veränderst.

 

So genug für heute, die nächsten Wochen geht es darum wie man entfesselt Blitz, wie man Bunte Blitze erzeugt oder wie man ganze Gebäude ausleuchten kann. Bis nächsten Freitag um 12:00!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0