#20 Die 5 Größten Anfänger Fehler - Und wie Du sie vermeidest!

Heute geht es um typische Anfänger Fehler, die Dich zwangsläufig begleiten werden. Mir ging es in den Anfängen auch nicht anders! In diesem Blog schreibe ich darüber wie Du es besser machen kannst!

 

 

Fehler #1 - Immer die Gleiche Perspektive:

Du kennst mittlerweile die Einstellungen and der Kamera oder nutzt ein Automatikprogramm, also die Belichtung stimmt. Dann die Kamera hoch und abdrücken. Generell nicht verkehrt immer aus Augenhöhe zu schiessen, aber auf Dauer Langweilig und uninteressant.

Gehe doch mal auf die Knie oder lege Dich auf dem Boden, mache ein Foto aus der Froschperspektive.

Oder stell Dich auf einen Stuhl bzw. eine Leiter, mach ein Foto von Oben herab, Dein Foto wirkt sofort interessanter.

Portraitfotos oder Tierbilder sollten generell immer auf Augenhöhe geschossen werden.

Bei Personen musst Du Dich nicht immer verenken, aber gerade Tierbilder wirken wesentlich interessanter wenn Du Dich auf deren niedrigere Augenhöhe begibst. 

 

Fehler #2 - Zu viel in einem Foto

Für Dein Auge ist es nicht schwer verschiedene Dinge zu fokussieren. Aber Deine Kamera kann ein Foto nicht so plastisch abbilden wie Dein Auge. Also wirkt es ihr verwirrend wenn auf einem Foto neben dem Hauptmotiv noch sehr viele andere Dinge zu sehen sind.

Stelle Dein Foto so weit wie möglich frei. Die Blicke sollen sofort zum Hauptmotiv wandern.

Besichtige Das zu fotografierende Objekt genau, gehe einmal außenherum um die optimale Position zu finden, damit das Motiv interessant wirkt!

Weniger ist manchmal auch mehr!

Fehler #3 - zu viel Equipment

Du hast gelesen dieses Objektiv macht gute Bilder, ein ND Filter ist unverzichtbar, die Kamera ist besser als die 

andere....

Der einzige der Fotos macht bist DU!

Gute Fotos können auch ohne schnick Schnack und einer älteren Kamera entstehen!

Der Fehler am Anfang ist sich einiges zuzulegen, aber sich nicht um das wesentliche zu kümmern.

Lerne als erstes Deine Kamera mit deinem Standardobjektiv kennen. Du wirst Dich wundern was alles möglich ist!

 

Fehler #4 - Lieber ein schlechtes Bild als gar kein Bild

Ich habe mich am Anfang durch sehr viele Zeitschriften gelesen, bis ich dachte jetzt kann ich fotografieren.

Nur einen Artikel nach dem andren gelesen, YouTube Videos geschaut, meinem Verständnis hat das sehr viel gebracht. Doch wollte ich das gelernte umsetzen, konnte ich mit der Kamera nicht umgehen.

Mir fehlte einfach die Übung, oder nennen wir es Routine. 

Die Übung ist die Halbe Miete, mal etwas ausprobieren, auch wenn es nicht klappt! Du kannst nur davon profitieren, wenn es nämlich nichts geworden ist, wird es das nächste mal bestimmt besser!

Fehler #5 - Fehlende Motivation

Dies ist eigentlich kein Fehler, aber das wird jeden mal ereilen. 

Wir nennen es Winterpause oder Frühjahrsmüdigkeit. An unserer Umwelt kann es nicht liegen.

Du kannst Dir viel Motivation aus dem Internet holen. Oft suche ich da nach Inspiration und versuche solche Bilder nachzustellen. Abkupfern kann man das nicht nennen, weil das Ergebnis nie das gleich ist.

Versuche mal was anderes:

- bist Du sonst immer tagsüber unterwegs - dann gehe nachts raus und mache Sternenefotos. 

- machst Du gerne Fotos von Tieren - dann fertige mal ein paar Portraitfotos an

- Du bist eher der Portraittyp - dann gehe doch zum Sonnenuntergang raus und genieße die Ruhe!

 

 

In diesem Sinne ein schönes Wochenende und bis nächsten Freitag


Kommentar schreiben

Kommentare: 0