#07 Objektivvergleich Reisezoom vs. Telezoom

Eigentlich sind diese beiden Objektive grundverschieden, was aber beide gemeinsam haben, ist die Maximale Brennweite von 200mm. 

Beide sind also gewissermaßen Teleobjektive.

Deshalb möchte ich die beiden Objektive mal gegenüberstellen!

Zum Sigma:

Dieses Objektiv wurde uns empfohlen, weil es sehr variabel ist.

Es wird auch als Reisezoom bezeichnet!

Es werden alle Brennweiten abgedeckt, vom Weitwinkel (18mm) über die Standardbrennweite (30-50mm) bis hin zur Teleinstellung.

Bei 18mm beträgt die max. Offenblende f3.5, wenn komplett eingezoomt wird, also bei 200mm, sind es nur noch f6.3!

Das Objektiv hat einen zuschaltbaren Bildstabilisator.

Durch seine kompakte Bauweise ist das Sigma sehr leicht und handlich, es findet gut Platz im Fotorucksack.

 


++ Großer Vorteil ist dass es sehr leicht ist

++ Es muss nicht ständig das Objektiv gewechselt werden

++ Attraktiver Preis

++ Bildstabilisator

-- Großer Nachteil ist die Max. Offenblende von f6.3 bei 200mm, durch die lange Brennweite und die kleinere Blende kommt nur sehr wenig Licht auf den Sensor.

Bei Sonnenschein super, aber wenn es etwas dunkler wird oder bei availaible Light Fotografie wirst Du schon ein Stativ brauchen 

-- Sinkener Wiederverkaufswert, da es schon einen Nachfolger gibt

-- Das Sigma ändert seine Länge beim Zoomen, es wird also länger

Zum Tamron:

Die Genaue Bezeichnung lautet "Tamron SP 70-200 f2.8 Di VC USD"

Ein sogennantes Telezoom.

Bei dem damaligen Kaufpreis von ca. 1300€ überlegte ich mir sehr lange die Kaufentscheidung.

Mit seinem 1,2 kg, über 25cm Länge und dem Bullauge von Linse liegt das Objektiv super in der Hand. Bei längerer Nutzung kann es jedoch schon schwer werden!

Bis jetzt bin ich restlos begeistert.

Ich fange mal bei der Blende an, von 70mm bis 200mm eine Maximale Offenblende von f2,8 lässt das Fotografenherz höher schlagen.

Das birgt erstens große Vorteile bei schlechten Lichtsituationen  und zweitens ist das Bokeh butterweich, damit können Portraitfotos sehr schön vom Hintergrund getrennt (Freigestellt) werden.

Die Länge bleibt konstant, ändert sich beim zoomen nicht.

Der Bildstabilisator nagelt sich förmlich am fokussierten Objekt fest und stabilisiert bis zu 4 Bledenstufen!

Der Autofokus sitzt passgenau, ist super leise und sehr schnell!

Eine Objektivschelle ist auch dabei, was bei diesem Gewicht von Vorteil ist um den Balanceakt zwischen Kamera und Objektiv zu halten.

++ Bildstabilisator der Extraklasse

++ Durchgehende Offenblende von f2,8

++ Schönes Bokeh

++ Leiser Treffsicherer Autofokus


-- Hoher Anschaffungspreis

-- Auf Dauer schwer zu tragen

Technische Daten im Vergleich:


Modell:                        Sigma 18-200mm 3.5-6.3

Anschlüsse:               Nikon F, Canon EF, Pentax K, Sony AF

Vollformattauglich:   Nein

Filtergewinde:            62 mm

Blende:                        Größte 3.5 (18mm), 6.3 (200mm)

Naheinstellgrenze:    ca. 40 cm

Linsenaufbau:           15 Linsen in 13 Gruppen

Autofokus:                 Fokusmotor (HSM)

Fokussierung:           Nein

Bildstabilisator:    Ja, zuschaltbar

Modell:                        Tamron SP 70-200mm 2.8 Di VC USD                                              

Anschlüsse:                Nikon F, Canon EF, Sony AF

Vollformattauglich:   Ja

Filtergewinde:            77mm

Blende:                        Größte 2,8 (durchgängig), Kleinste 32

Naheinstellgrenze:    ca. 130 cm

Linsenaufbau:            23 Linsen in 17 Gruppen

Autofokus:                  Ultraschallmotor

Fokussierung:            Innenfokussierung

Bildstabilisator:         Ja, bis zu 4 Blendenstufen, zuschaltbar




Zum Vorherigen Blogeintrag:


Diesen Beitrag Teilen:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0